Ich

Ich
jjjl.gp@gmail.com

Samstag, 16. März 2013

Hallöchen meine Liebsten..

Mein Umzug ist geschafft hab mich eingelebt bin angekommen fühle mich hier deutlich wohler und nun hab ich mich direkt ans Schreiben gesetzt. Als 1. interessiert es mich wie es Euch in den 2 Wochen ergangen ist? Wohl auf und gesund geblieben? Bin sehr froh endlich wieder Zeit und Muse zu haben um Euch ein paar Zeilen zu schreiben, 
Wo soll ich anfangen? Hmm. Also mein Umzug war eine kleine Katastrophe weil es der längste Umzug war den ich je hatte andererseits wurde aber auch wirklich gute Arbeit geleistet worüber ich sehr sehr froh bin. Ich habe keine nächtlichen Erstickungsanfälle mehr -wie erleichternd- die Raumluft ist sehr angenehm hier. Ich selbst hätte nie gedacht wie massiv schlecht sich Schimmel auf den Organismus eines Menschen auswirken kann. Hier zu wohnen lässt mich mehr "leben" soll heißen ich stehe gerne morgens auf ich freue mich bei meiner Mum u Sis hoch zu gehen und nen Kaffee zu schlürfen aber auch Besuch hier zu haben es macht mir Freude hier auf zu räumen weil ich hier das Gefühl hab es wirklich sauber zu haben (was in der alten Wohnung nicht der Fall war nach dem Putz war ich nicht in dem Gefühl das es sauber ist)was mir natürlich Entspannung schafft. Ich denke das hat jetzt keinem interessiert aber auch das muss sein. Unglaublich ist das selbst meine Katzen positiv auf den Umzug reagieren besonders ist es an unserer Katze Lordihelmchen zu sehen sie ist jeden Tag den ganzen Tag am rum laufen liegt auf dem Bett statt drunter sie frisst sehr viel sie liegt mit Vergnügen auf die Fensterbank alles was sie in ihren 2 Jahren noch nie zu vor gemacht hat ihr Zustand war so schlecht das wir über Einschläferung nach dachten. In diesem Fall  ist es gut gewesen das ich nicht so schnell aufgeben kann bin super zufrieden und glücklich wie gut es ihr geht. Ich frage mich ernsthaft an was das liegen kann eine solche Veränderung bei uns allen.?! Kennt Ihr das? Habt Ihr so etwas auch schon erlebt?Nun ja das dazu.
Ich hatte Termin mit meiner Psychiaterin am Freitag und sie ist begeistert über meinen Zustand und meine Besserungen und Plänen wie ich in meiner Therapie weiter vorgehen möchte. Vorallem überrascht es ihr immer wieder welche Ideen wie massiv ich mich mit Genesungwegen auseinander setzte welche Tricks und Kniffe ich mir aneigne und was ich alles gelernt habe wieso manches so ist wie es ist.Sie hat sich sehr darüber gefreut über welche Kleinigkeiten ich mich endlich erfreuen kann nd eigenen Stolz entwickle. Sie sagt ich soll das was ich erreicht habe nun erst einmal genießen dann meinen Radius außerhalb meiner Wohnung vergrößern und immer in kleinen Schritten. Was meine Emetophobie betrifft nun ja ist auch 2 geteilt und zwar habe ich zwar weiterhin Panik das ich mich übergeben könnte aber nur wenn ich Übelkeit verspüre Panik und oder eine Situation mir Angst macht das ich gerade dann Erbrechen muß. Es ist nicht mehr so das ich den ganzen Tag an Übelkeit und Erbrechen denken muß. Wisst Ihr wie es meine? Nicht falsch verstehen die Eme ist noch lange nicht weg aber ich bin so erleichtert über diesen Zustand jetzt und den Lobe und Schätze ich eben und darum freut es mich für mich ist es eine riesen Verbesserung die ich Würdige. Panikattacken hatte ich in 3 Wochen jetzt haltet Euch fest nur 2 mal. Meist kann ich eine sich bildene Attacke vorher schon auflösen. Was ich wohl habe leider immer noch ist Angst vor der Nacht warum das so ist weiß ich kann ich hier aber nicht genauer erklären bitte nehmt es mir nicht übel. Ich war auch regelmässig raus(nicht wie gesunde Menschen es können) aber trotzdem raus und auch das Würdige ich denn auch dies ist eine riesen Verbesserung wenn man bedenkt das ich vor nen halben Jahr Null raus bin außer 1mal alle paar Monate 10 min. Es bedarf noch viel viel Arbeit trotzdem möchte ich gerne an dem Positiven denken. Dann zu meinen Depris und SVV hmmm das ist so eine Sache die schwer ist zu erklären aber ich versuch es mal. Fakt ist ich bin Depressiv und die Tabs helfen mir darin sehr nun ja dennoch mache ich viel der Depression entgegen zu wirken. Ich mache viele Achtsamkeitübungen jeden Abend überlege ich mir was gut war an dem Tag. ich schreibe mir auf was mich belastet um Lösungen zu finden ohne das ich es nur im Kopf habe. Ich nehme mir Auszeiten die ich brauche um zu spüren wie es mir geht und was ich angehen muß sollte mich was belasten. Ich übe auch sehr wenn ich erzähle ganz bewusst darauf zu achten ob ich positiv rede oder negativ also ähnlich wie der Satz positiv:Das Glas ist halb voll, negativ:Das Glas ist halb leer. Ich denke Ihr versteht was ich meine. denn aus allem wirklich allem was schief läuft sich schlecht an fühlt und ich mich am liebsten verkriechen möchte versuch ich heraus zu finden was kann positiv an der Situation sein oder werden obwohl es gerade absolut Mist ist?! Das ist übrigens die schwerste Aufgabe. Sollte mein Zustand denn doch mal sehr sehr depressiv sein habe ich meinen Ordner wo ich mir selbst einen Notfallplan bzw Notfallbrief geschrieben habe welchen ich mir dann durchlese und mir erlaube "kontrolliert Depressiv"zu sein. Ich kann meine Erkrankungen nun mal nicht weg zaubern aber ich kann aufhören mich daran negativ auf zu halten weil Jammern ohne etwas dagegen zu tun gibt es bei mir nicht.Wobei ich eigentlich viel lieber zaubern wollen würde nun ja aber es ist wie es ist. Az. Ich genieße meinen jetzigen Zustand und jede noch so kleine Verbesserung um genügend Kraft zu haben wenn es einen depressiven Zustand gibt. Hey schließlich hat meine Seele Psyche Körper allen Grund so zu sein meine Seele musste so viel schlimme Dinge erleben die ich nicht mal meinen Feind gönne also was soll ich verlangen? Ich bin froh das ich so eine starke Persönlichkeit habe alles so durch gestanden zu haben ohne irgendeinen Versuch es mit Drogen,Tabs,Alk zu kompensieren. Das schätze ich mir auch sehr hoch an wirklich und sogar stolz drauf bin. Am Montag habe ich wieder Genesungbegleitung darauf freue ich mich sehr werde Euch berichten was wir gemacht haben und ist es auch für einen von Euch nützlich werde ich es hier auf jedem Fall eintragen.In meiner Therapie fangen wir was Neues an was ich ehrlich gesagt sehr wichtig für <euch finde jedenfalls für einige vielleicht darum werde ich es Euch aufschreiben was das ist und wie es geht usw einfach um das zu verstehen ich hoffe ich bekomme es einigermaßen hin und später im Verlauf werde ich immer mal wieder meine Situationen hier einbringen einfach zum Vergleich und wie wir es bei mir denn angewendet haben wenn es für Euch denn auch interessant ist.. Das wird entweder noch heute  oder eben morgen folgen hier. Mit meinen Plan auf zu hören mit rauchen ist noch nichts geworden werde mir tatsächlich das Buch zu dem Thema kaufen und hoffen das es wirklich hilft. Weil ein großer Wunsch von mir ist auf zu hören mit dem doofen Rauchen. In der Wohnung wird nicht mehr geraucht das ist ja schon mal ein Etappensieg hehehhe..
Was kann ich Euch noch schreiben? Da ich nur mit dem Umzug beschäftigt war kaum Kontakte zur Außenwelt hatte habe ich Tatsache nicht so viel zu erzählen. Sehr blöd aber auch hier gilt es ist wie es ist. Ich muß auch erstmal alles nachholen im Lesen das hab ich auch vernachlässigt nicht auch Desinteresse sondern einfach aus absoluter mega Erschöpfung selbst mit meinen lieben Freund konnte ich kaum schreiben weil ich viel zu müde war.
Wisst Ihr was mich immer noch nervt? Vielleicht ist es auch falsch das ich mich darüber ärgere aber ich mach es trotzdem. Und zwar kennt Ihr solche Menschen denen es eigentlich recht gut geht und jammern jammern jammern und sich Krankheiten aussuchen die ihre Bekannten haben um im Mittelpunkt zu stehen sogar auch Mitleid ernten wollen? Ich kenne solche tatsächlich die mir dementsprechend nicht gut tun. Ich hasse es zu tiefst weil es nämlich Menschen gibt die hatten in ihrem Leben schon so schlimmes erlebt das sie Krank wurden sei es Psychosen Depression oder andere psy.Leiden diese wollen keinen Mitleid schon gar nicht im Mittelpunkt stehen und geben sich alle Mühe aus dem Sog heraus zu kommen aber die andere Art Mensch machen genau das Gegenteil worauf viele erst einmal rein fallen wenn Mitmenschen denn mitbekommen das es Spinnerei ist und sich nicht mehr darauf einlassen jammern die auch noch rum das sie keiner beachtet. Das doofe daran ist eben auch das wirklich Kranke sich immer rechtfertigen müssen und erst einmal nicht geglaubt wird weil es eben solche Spieler gibt. Grr das macht mich so sauer immer wieder. Ich weiß damit auch kaum um zu gehen und würde am liebsten nie mehr was von denen hören oder lesen weil ich das Brechen daran bekomme wie jämmerlich und arm die doch sind. Das ist wie :Ich hab Angst vorm Erbrechen fresse aber alles zu jeder <zeit..Blödsinn echt jetzt. Wieso lassen sie es nicht sein und sind froh darüber und geben mit ihrer <Gesundheit an? Ich schnalle es nicht und finde es sehr unfair gegenüber den wirklich Kranken die alles geben würden um gesund zu sein. Habt Ihr solche schon mal getroffen? Wie würdet Ihr damit umgehen? Ich versuche diese Beiden aus den Weg  zu gehen so gut es mir möglich ist. Ich komme mit Unfairen Dingen und Lügen nicht zurecht ich kann es einfach nicht. Das wollte ich auch unbedingt mal ansprechen. 
Ab Montag fängt mein Therapiealltag wieder an worauf ich mich sehr sehr freue es wird auch echt Zeit gibt ja auch noch eine Menge zu tun.
Für heute soll es auch erst einmal reichen die nächsten Posts kommen auf jeden Fall werde jetzt noch duschen gehen und dann schlafen gehen den Sonntag extrem Faulenzen um neue Kraft für die neue Woche zu tanken.
Ich freue mich wieder anwesend zu sein Jippi 

Fühlt Euch von mir gegrüßt passt auf Euch auf alles Liebe für Euch Eure Jessi