Ich

Ich
jjjl.gp@gmail.com

Samstag, 30. März 2013

Hallöchen meine Lieben.
 Ich weiß nicht ich habe das Bedürfnis Euch ein paar Zeilen zu schreiben. Ist das Wetter nicht absolut mega ätzend? Ich denke das sind wir uns alle einig..
Ich habe wieder ein paar nette Sprüche die ich Euch nicht vorenthalten will. Und dazu vielleicht noch ein paar Gedanken zu äussern.
Mal ganz im Ernst wer überlegt sich das nicht? Wobei es schwachsinn ist sich über die Frühjahresmüdigkeit gedanken zu machen weil hei wir haben schon wieder Herbst..Grins








 Ich versuche es durch Traumdeutung zu erkennen was meine Träume mir sagen u bin so oft berührt und sooft ist es gruselig zu lesen was mein Traum bedeutet. Habt Ihr auch schon Traumdeutungen gemacht? Was mir schwer fällt sind ein paar TrÄume um zu setzten.
 Oh ja wie gerne würde ich ein paar Jahre zurück drehen können. Nur was würde die Macht bedeuten für jede gute Minute für jeden guten Menschen den man eben duch seine schlechten Ereignisse gefunden hat.? Was wäre mit meinen Kids heute? Ist es das Wert diese Macht zu haben? Wenn man die Zeit zurück drehen könnte aber mit dem Schönen von heute dann wäre ich einverstanden.Aber so blöd wie es klingt manches möchte ich denn doch nicht austauschen.

 Ja stimmt das versuche ich tatsächlich um zu setzten und seitdem sich meine Einstellung verändert hat komme ich mit Ruhe sehr gut zurecht und nutze sie wirklich für mich.Ich sag mir:gerade wenn es am stressigsten ist setz Dich mitten im Stress und gönne Dir ne halbe bis 1Std Pause und alles wird Dir gelingen" Und ja das mach ich tatsächlich..
 Ok wenn der Spruch wahr ist lohnt es sich Gedanken zu machen welcher Mensch in einer dieser Kategorien gehört. Ich werde es mir aufschreiben u mal gründlich überlegen. Logisch klingt es ja nun wirklich. Aber was machen wenn man es heraus gefunden hat? Was ist wenn man die Wahrheit kennt aber es nicht ändert? Ist es feigheit oder ist einfach noch nicht die Zeit um es zu verändern? Fragen über fragen. Aber egal ich weiß alles wird sich zum Guten wenden ich hätte die Zeit nur lieber schon gestern als morgen..
 Was haltet Ihr davon? Zu streng oder realistisch? Ich denke hängt von der Situation ab oder? Ich weiß es nicht. Meiner Meinung nach ist es wahr denn auch im grössten Stress hat man 2 min um sich kurz zu melden und oder bescheid zu geben einfach nur das Zeigen das an einem gedacht wird nur leider sehen das nicht alle so.Hmm das macht mich traurig..
 Das es bei mir so ist weiß ich aber anders herum denke ich ist es nicht so.Ich kann nicht ohne ihn leben aber er ohne mich. Dmnach ist es im Ungleichgewicht und macht keinen Sinn oder? Ich wünsche Euch das Ihr einen solchen Menschen findet oder habt Ihr solchen einen Menschen dann haltet ihn Euch an Euer Herz und lernt es wirklich zu schätzen.
Das sollten wir Traumatisierten und ehrlich mal abspeichern und uns jeden tag vor Augen halten.Ist natürlich nicht mal eben gerade um zu setzten aber es ist machbar. Wir finden den Weg die Vergangenheit zu akzeptieren.
????????????????????????????????????????????????????????????
??????????????????????????????????????????????????????????
Ich will die Hoffnung noch nicht aufgeben . Wie soll ich das denn bitte aushalten ohne Hoffnung und Wissen das ich ihn fr immer verloren habe?!


 Das ist eines meiner grössten Träume...
 Ich arbeite daran. Es macht Spass an seine eigene kleine Welt zu basteln der Regessieur des eigenen Lebens zu sein. versucht es auch macht Euch wirklich gedanken darüber was Ihr braucht und wie Ihr Euch Eure Zukunft vorstellt und daraus baut Euch so gut es möglich ist Sicherheiten und Pläne. Ihr müsst nicht immer in Trauer bleiben Ihr müsst Euch nicht verkrichen steht auf geht Schritt für Schritt Wir schaffen das..



Ihr seit das Licht in meinen Augen,
ihr seit das Lächeln,
das meine Lippen berührt.
ihr seit der Boden,der mich hält.
ihr seit mein Ganzes Glück!
Ohne euch würde das fackeln
in meinen Augen
erlöschen.
Ohne euch würde das Lächeln auf
meinen Lippen
Verblassen.
ihr habt mein Leben bereichert,und schöner gemacht
ihr seit eben meine kleinen Engel,und ich
bin stolz auf euch!!!!!
für immer u in liebe an meine jungs justin u jeremy und my princes janine p.



 ..Sie haben mir gezeigt wie ich nicht sein will. Und ja dannach lebe ich seit meinem 14Lj..Und das werde ich auch mein ganzes restlichen Leben machen..Und das mit vergnügen.
In diesem Sinne.......
















Dieses Lied höre ich gerade die ganze Zeit besser gesagt..

So meine lieben Leser nun mal wieder etwas für dieses Label ich hoffe Euch gefallen die Bildersprüche und könnt ein paar für Euch selber nutzen..Passt auf Euch auf bleibt Euch selbst treu.
Alles Liebe Eure Jessi

Mittwoch, 27. März 2013

Hallooooo Ihr Lieben
Na wie ist es Euch ergangen? Bei mir soweit ganz gut ich weiß sooft nicht was ich Euch über meinen Tag erzählen soll weil ich annehme das es zu öde ist darum schreibe ich immer in Abständen Posts.Übrigens habe ich meine Ausfertigungen hier rein gepostet im Label Eme,Panikstörung wie Ihr mit bekommen habt sieht man es so nicht Ihr braucht nur noch mal auf das Bild klicken um es zu vergrössern dann seht Ihr alles deutlich. Wollte ich nur noch einmal kurz drauf hin weisen.
Was kann ich Euch erzählen. Mein Tag besteht im Moment aus Theras und meiner Mum helfen Ihre Wohnung neu zu gestalten und nues einbauen usw. Wenn ich denn abends runter gehe bin ich nur noch müde und sehne mich nach vollster entspannung. Übrigens ich dachte ich hätte durch den Umzugsstress abgenommen das war falsch ich habe ogar zu genommen ich wiege nun 61,2kg so langsam reicht es aber mit dem zu nehmen. Zu viele Fragen mich ob ich Schwanger wäre. Halloooo ich bin nur fett nicht schwanger hehehehe. Ich kann drüber schmunzeln. Hier zu wohnen ist immer noch eine Bereicherung ich fühl mich wirklich zu Hause und Sachsen Anhalt ist seither weit weg(Gedanken). Ich vermisse meine Freundin sehr würde sie sehr gerne sehen mit ihr schwatzen aber leider ist es nicht möglich. 
In der genesungsbegleitung haben wir etwas interessantes durch genommen. Zu erst sollte ich in Kreisform meine Beziehungen ausfertigen das war für mich nicht so leicht weil ich mich bei wenige nicht entscheiden konnte wie weit weg der Kreis von meiner Mitte ist. Ich habs schließlich doch geschafft. Dann haben wir ein 2 Thema angefangen was aus meiner Vergangenheit her rührt was ich mir einfach nicht verzeihen kann oder doch nicht wll? Hmm darüber kann man diskutieren. Ich habe jedenfalls ehrlich und direkt gesagt wieso ich mir nicht verzeihen kann u wieso ich mich so schwer tu mir das zu gönnen was ich brauche sei es für die Genesung oder auch um Liebe zu erfahren. Sie hat mich denn gefragt was ich ihr sagen würde wäre sie an meiner Stelle und da war  ich viel viel großzügiger als ich zu mir selbst bin. darüber denke ich immer noch nach. Es ist so das ich mein baby verloren habe und mich denn gegen den Mann der mich wirklich geliebt hat entschieden weil ich meinte und glaube das ich nicht gut genug für ihn bin. Weil ich trotz diesem glücklich sein mit ihm krank wurde. Ich glaube ich hätte sein ganzen junge leben ruiniert und hab mir denn geschworen das ich es nie mehr zu lasse so geliebt zu werden von einem Mann wie damals von ihm weil ich keinem zur Last fallen möchte und weil ich niemanden das Leben versauen mag. darum hab ich die beiden Männer nac ihm auch bewusst entschieden ich wusste was mich erwartet. Und genau das hab ich auch verdient. Nun ja dachte ich. Ich habe in der Thera so viel ausgearbeitet verinnerlich und neu empfunden das ich jetzt an einem neuen Scheideweg stehe wo ich mich wieder entscheiden muss 1.möchte ich mir selbst verzeihen und ein neues Leben anfangen und 2.möchte ich mir Liebe in allen Facetten gönnen? Hmm die Entscheidung dazu kann ich nicht einfach treffen ich weiß es nicht. Ich hab mich selbst erwischt nd mich gefragt warum machst Du denn Therapie wenn Du doch den alten Weg gehen willst?! Schideweg und noch mal die gleichen Fragen was soll ich machen. Der Mann um den es sich geht er selbst sagte ich soll damit aufhören und endlich anfangen zu leben. Wieso kann er mir verzeihen? Sollte ich es selbst auch machen? Und was das Baby betrifft endlich Trauer zu lassen und jedes Jahr ein bestimmtes Ritual machen? Hmm ich weiß es einfach nicht. Aber ehrlich jetzt es fühlt sich ja schon jetzt so toll an obwohl ich vom gesund sein so weit weg bin wie toll muss es sein wenn ich dazu auch noch frei bin gesund und frei.?! Ich habe nun noch etwas Zeit und wir möchten auch noch ein paar systemische Wege gehen ich bin gespannt. Ich hab angst mir zu verzeihen. Klingt das blöd oder ist es irgendwie logisch was ich Euch erzähle? Nun ja jedenfalls hat sie schon mal geschafft das ich massiv darüber nachdenke. Ich werde Euch berichten wie und ob ich mich entschieden habe.
Mit meiner Thera sind wir ja bei der kognitiven Vt dran die ich Euch letztens beschrieben habe ohha da kommt noch ganz schön was auf mich zu das kann ich Euch sagen. Aber ich bin bereit dafür ich gehe schon stärker darein wie zu Anfang meiner Thera. Ich weiß das es auch schwer ird ich weiß das es auch tränen geben wird genau so weiß ich aber auch das ich mich nur noch intensiver kennen lerne. 
Meine Panikstörung merke ich im Moment zwar öfter aber es ist auch sehr stressig hab sie aber auch gut unter Kontrolle und mein Svv ist ehrlich gesagt gar nicht vorhanden ich habe tatsächlich keinen Gedanken daran mir weh zu tun und das ist auch gut so. Az.
Wenn ich Euch meine Bsp aufschreiben soll in der kognitiven Vt dann lasst es mich wissen. meiner Meinung nach halte ich es für eine gute Idee denn so habt Ihr mehrere Fallbeispiele die Ihr bei Euch denn auch umsetzten kann. dafür muß man nicht unbedingt an Panik direkt leiden das kann man auch anwenden wenn man wichtige Termine hat die einem nervös machen oder wenn man vor Gesprächen angst hat usw also wie gesagt das kann man in vielen Bereichen auch ohne Panikstörung anwenden. Nun ja lasst es mich wissen.
Ich werde jetzt wieder aufhören und wenn in 2 Wochen meine Genesungsbegleiterin kommz kann ich Euch darin mehr sagen wie es weiter geht.
Ahhh doch noch eins war mit meiner Thera ganz spontan raus gegangen für meine Verhältnisse weiter weg und länger als sonst und keine Anspannung keine Angst keine Panikattacke sondern gelacht u Spasß gehabt es war klasse. Sobald mein Auto gecheckt wurde wieso er gerne mal einfach so stehen bleibt an der Ampel werde ich mit ihr durch die gegend fahren denn unser Ziel isz es mit guter Vorbereitung meine Psychiaterin in 3 Monaten zu besuchen. mal sehen ob mein Ziel zu hoch gesteckt ist oder wir es schaffen könnten auch hier werde Euch auf den laufenden halten. Nun werde ich mir noch was im Tv anschauen und entspannen.
Euch wünsche ich einen wndervollen abend genießt die Zeit bleibt fit 

alles Liebe Eure Jessi
Klaustophobie feat. Agoraphobie

Ich habe mir gedacht das ich versuche diese beiden sehr sehr häufigen Angststörungen zu beschreiben und auch die Unterschiede bzw Gleichheiten dar zu stellen weil ich gestern von einem mann gehört habe der mit diesen Erkrankungen zu kämpfen hat und sich sehr allein damit fühlt. Und somit möchte ich direkt auch klar sagen Sie sind damit nicht allein das sind mit die häufigsten psy. Krankheiten in Deutschland nur wie stark ausgeprägt die sind das ist unterschiedlich. Demnach Hoffe ich Sie können für sich was mit nehmen und es für sich nutzen. Natürlich habe ich in dem Label Emetophobie,Panikstörung schon einiges geschrieben was sie vllt ausprobieren können das der Arbeitsalltag für Sie leichter wird. Denn beide Erkrankungen bilden eine Panik somit ist das auch sehr interessant für Sie.

Agoraphobie#

  ist gekennzeichnet durch die intensive Angst, aus Menschenmengen, von öffentlichen Plätzen oder während einer Reise nicht flüchten zu können. haben die Befürchtung, in bestimmten Situationen eine Panikattacke zu erleiden, ohnmächtig zu werden oder sich der Situation aus anderen Gründen durch Flucht nicht entziehen zu können. Durch die Angst, keine Hilfe zu bekommen, die Kontrolle zu verlieren oder in eine peinliche Situation zu geraten, entwickelt sich bei den Betroffenen ein Meideverhalten. In ausgeprägten Fällen mit hoher Erwartungsangst - Angst vor der Angst - sind die Patienten mitunter nicht in der Lage, ihr geschütztes Umfeld zu verlassen, was zu Isolation mit Vereinsamung und Depressionen führt.Angst, sich in eine Menschenmenge zu begeben. Sie befürchten, bei einer Panikattacke oder einer sonstigen Notlage nicht flüchten zu können, die Kontrolle zu verlieren oder einer beschämenden Situation ausgesetzt zu sein.  So fürchten die Betroffenen alle Orte, an denen keine Hilfe zu erwarten ist oder eine Flucht nicht möglich, schwierig oder peinlich ist. Dazu gehören auch enge Gassen und Räume, insbesondere der Fahrstuhl oder öffentliche Verkehrsmittel.Schon das tägliche Autofahren kann für einen Betroffenen zu einer Belastung werden, wenn zum Beispiel eine Autobahn befahren werden muss. Gerade hier ist es nicht möglich, im Falle aufkommender Angst zu wenden, stehen zu bleiben oder jederzeit abzufahren. Bei mit Verkehrsmitteln wie Bussen, Bahnen oder Flugzeugen ist der Gedanke unerträglich, die Kontrolle abzugeben. Zudem besteht bei Langstreckenreisen mit der Bahn oder bei einem Flug keine Fluchtmöglichkeit.

 Agoraphobie: Angst höchster Intensität- Die Symptome

 Die teile ich in 4 Bereichen ab um es genauer nach zu vollziehen.
1 Gedanken:   
kreisen meist um die Befürchtung, dass ein schreckliches Ereignis eintrkönnte. Dabei steht die Angst im Vordergrund, in dieser Situation keine Hilfe erhalten zu können oder  alleine zu sein.immer die Suche nach einer Fluchtmöglichkeit bzw. Sicherheit in bestimmten Situationen.Er bekommt das Gefühl, als würde er in der Falle sitzen und ausgeliefert sein. 

2Gefühle:
 Angst davor, hilflos und alleine zu sein 
Angst vor einem Herzinfarkt 
 Angst vor der Atemlosigkeit 
Angst, die Kontrolle über die Situation zu verlieren Angst, in der Situation verrückt zu werden 
Angst davor, ohnmächtig zu werden 
Angst Erbrechen zu müssen und oder Durchfall zu bekommen
Ich schaff das alles nicht mehr.
Ich halte das nicht mehr aus.
Ich muss hier raus.
Was denken die anderen, wenn sie mich so sehen?

3.Körperliche:
 beschleunigung der Herzfrequenz 
intensive Wahrnehmung und Beobachtung der Herzaktivität (Herzklopfen)
Beklemmungen hinter dem Brustbein 
Schwindel, 
Benommenheit bis zur Ohnmacht 
Luftnot 
Unwohlsein, 
Magen/Darmbeschwerden
Hitzewallungen, 
Schweißausbrüche oder Kälteschauer 
Taubheits- oder Kribbelgefühle 
Angst vor Kontrollverlust Angst, 
verrückt zu werden oder zu sterben Derealisation; 
das Gefühl, die Umgebung sei fremd oder unwirklich Depersonalisation; 
das Gefühl, neben sich zu stehen

4.Verhalten:
In den meisten Fällen beginnt die Agoraphobie mit einer Panikattacke außerhalb der gewohnten Umgebung. Die Panikattacke wird, wie oben beschrieben, als äußerst unangenehm und lebensbedrohlich erlebt. Deshalb stehen dem Betroffenen zwei Bewältigungsmöglichkeiten zur Verfügung: 1.das künftige Vermeiden ähnlicher Situationen 
                   2. der Versuch, die Situation auszuhalten. 
Die letzte Strategie scheitert in der Regel daran, dass die Betroffenen aufgrund der hohen Angstintensität aus der Situation flüchten und damit eine sofortige Beendigung der Panikattacke erfolgt. 
 Die Vermeidung bestimmter Situationen führt zur Erwartungsangst.  Im weiteren Verlauf meiden die Betroffenen jedoch nicht nur die Situation, die ursprünglich die Panikattacke ausgelöst hat. Es findet vielmehr eine Generalisierung statt, das heisst, es werden immer mehr ähnliche Situationen gemieden. 
 So entwickelt sich  eine Agoraphobie. neigt auch die Platzangst dazu, einen chronischen Verlauf zu nehmen. Vermeidung stellt zunächst eine gut funktionierende Bewältigungsstrategie dar, führt aber zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität mit depressiven Verstimmungen und zum Verlust sozialer Kontakte.

Therapiemöglichkeiten
 Wichtigstes und hilfreichstes therapeutisches Mittel ist die Psychotherapie. Hier kommen überwiegend die Verhaltenstherapie mit Konfrontation Angst auslösender Situationen und die systemische Therapie zum Einsatz. , bei schwerwiegenden Panikattacken oder bei gleichzeitigem Vorliegen einer Depression werden Psychopharmaka eingesetzt.
ich umschreibe ganz kurz wie es in Etwa aussehen könnte eine solche Therapie

1.Allgemeine Informationen zur Angst
Es wird ganz allgemein über die Angst gesprochen also dem patienten genau geschildert was Angst ist wozu dient sie und wieso ist sie krankhaft geworden was bedeuten die einzelnen Symptome die man versürt etc.Es wird auch erklärt das bei einer Phobie die Angst noch mehr verstärkt wird weil der Betroffene das vertrauen in sich selbst verloren hat und verlernt hat das er die meisten Situationen selber bewältigen kann. Bedeutet das eigene vertrauen auf zu bauen ist ein sehr wichtiger bestandteil der Therapie

2.Konfrontationstherapie
die Person lernt in diesen Situationen zu bleiben. Somit merkt sie trotz ihrer Angstreaktionen, dass nichts Schlimmes passieren wird. Diesen Schritt bezeichnet man auch als „Entkatastrophisieren“, da die befürchtete Katastrophe nicht eintreten wird. 
Vorher aber werden noch wichtige Übungen gelernt und erst wenn diese wie im Schlaf funktionieren  wird die Konfrontationstherapie gemacht. Die Übungen sind progressive Muskelentspannung autogenes Training. Nun noch kurz die 2 verfahren die je nach schweregrad der Erkrankungen angewendet werden in der kT

1. Die systematische Desensibilisierung
Bevor die Person mit den eigentlichen Situationen „konfrontiert“ wird, bespricht der Therapeut mit der betroffenen Person jeden einzelnen Schritt .Die Person soll aufgliedern die angstbesetzten Situationen benennen. Angefangen von Situationen, die kaum von ihr gefürchtet werden, bis hin zu den Situationen, die sehr stark mit Angst verbunden sind. Mit Hilfe dieser Auflistung werden dann nach und nach die genannten Situationen von der betroffenen Person aufgesucht. Sobald die ersten Anzeichen der Angstreaktionen in der Situation auftreten, soll die Person mit Hilfe des erlernten Entspannungsverfahrens  ihre Ängste in der Situation eigenständig reduzieren.

2.Flooding (Reizüberflutung)
Hierbei wird die Person direkt, nach der Vorbesprechung mit dem Therapeuten, mit dem stärksten Angstreiz (Situation) konfrontiert. Die Person darf hierbei nicht aus der Situation fliehen, sondern soll in der Situationen abwarten und lernen, dass sich die Angst irgendwann selbstständig reduziert. Die Person lernt nach der ersten Sitzung, dass kein schlimmes Ereignis eingetreten ist und die Ängste vor der Situation unbegründet sind. Dieses Verfahren ist am effektivsten, aber auch sehr belastend für die betroffene Person. Hier kennt Ihr ja meine meinung dazu also mit starken Angsten und Vermeidungen wie auch sehr labile Betroffene sollten hier sehr sehr vorsichtig sein. Bei mir hat es nur eines geschafft ich bin dannach nicht mal mehr an meinem Briefkasten gegangen konnte keinen Besuch mehr bekommen usw.Also ganz vorsichtig umgehen. 
Nun zu der Klaustophobie
 handelt es sich um eine sogenannte spezifische Phobie; das heißt, es handelt sich um eine Angst, die sich auf bestimmte Thematiken beschränkt.Die Angst vor geschlossenen oder engen Räumen ( nicht verwechseln mit der Agoraphobie).Je nach Ausprägung und Intensität kann es etwa nur bei sehr engen Räumen wie zum Beispiel Fahrstuhlkabinen, MRT-Untersuchungsröhren, in Flugzeugen oder auch bei einer geschlossenen Tür in den eigenen vier Wänden zu Symptomen  kommen. 
Symptome :
  Schweißausbrüchen
Herzrasen 
 allgemeinen Unwohlsein 
Schwindel und Benommenheit  
Atemnot 
Schmerzen in der Brust  
schlimmstenfalls eine Todesangst
Durchfall
 zu Beginn reicht  aus , die auslösende Situation zu verlassen, damit sich die Symptome bessern, reicht später unter Umständen bereits der bloße Gedanke an einen geschlossenen Raum. Ein normales Leben ist in diesem Stadium kaum noch möglich: Bus fahren, Arbeiten oder der Gang auf eine öffentliche Toilette sorgen in schweren Fällen für Panikattacken.
 Therapiemöglichkeiten
  In jedem Fall wird eine Verhaltenstherapie stattfinden, bei der unter anderem auf Konfrontation und Desensibilisierung gesetzt wird.So kann ein Verhaltenstherapeut mit seinem Patienten in mehreren Sitzungen hinterfragen, wie realistisch die Ängste, die mit der Platzangst verbunden sind, tatsächlich sind. Parallel kann es ein Ziel der Verhaltenstherapie sein, positive Erfahrungen zu sammeln: Der Patient soll also mit dem Therapeuten gezielt Situationen aufsuchen, bei denen sich Platzangst einstellt und nicht fliehen; nur so kann er feststellen, dass gefürchtete Folgen (wie beispielsweise Ersticken) nicht eintreten. Weitere Psychotherapieformen sind beispielsweise die Gesprächstherapie oder die analytische Therapie. Je nach Schwere einer Klaustrophobie kann es des Weiteren sinnvoll sein, eine Psychotherapie mit einer medikamentösen Therapie zu verbinden
Sooo das waren die Beiden. Ich hoffe es hat was genutzt und was zum Thema Selbsthilfe habe ich auch schon in dem label Emetophobie,Panikstörung stehen das brauch ich jetzt nicht noch mal beschreiben denke ich. Wenn dennoch fragen sind bitte einfach anschreiben gebe mein Bestes weiter zu helfen.
Alles Liebe Euch
 Eure Jessi