Ich

Ich
jjjl.gp@gmail.com

Montag, 20. Mai 2013

Hallöchen meine Lieben

Ich bin es schon wieder weil ich Euch gerne ein Buch vorstellen möchte und auch noch etwas Smalltalk.
Zu erst zu dem Buch ich habe es mir gekauft und bin begeistert. Bisher hab ich ein solches Buch noch nicht gelesen und auch noch nie so Glaubhaft zu Übungen geführt die uns helfen werden.
Ich denke gerade für Menschen mit einer traurig zerstörten Seele ist es sehr gut nicht falsch verstehen das ist für jeden Menschen gut doch eben angekratzte Seelen hilft es zu Sich zu finden. Ich weiß mit ca 18Euro nicht sehr günstig dennoch ich hab es gerne gezahlt weil es wichtige tiefgreifende Übungen sind.Nun hier zur Beschreibung in Kurzfassung.
Das Buch heisst:

Selbstheilungspraxis-Der schamanische Weg
                            (Ein Weg der Leichtigkeit durch die Kraft der Seele)
 Die eigene Kraft nutzen

Wenn wir in Kontakt mit uns selbst kommen, sind wir uns bewusst, dass wir ein Teil des Ganzen und in den natürlichen Fluss des Lebens eingebunden sind. Das bedarf einer erhöhten Aufmerksamkeit, die uns im Alltag leicht abhanden kommen kann. Oliver Driver, Gründer und Leiter des „shamanic coach institute“ in Köln, möchte Menschen mit seiner Arbeit wieder auf diesen Weg bringen. Mit seinem Buch Selbstheilungspraxis bietet er ein Übungsprogramm über vier Monate an, das dabei unterstützen soll, Träume zu realisieren und einen heilenden Einfluss auf Ereignisse in Vergangenheit und Zukunft zu nehmen. Die 89 Übungen sind genau erklärt – es sind Atem- und Visualisierungsübungen und kleine Reisen in die Welt des Unterbewussten, jeweils zu bestimmten Aspekten des Lebens. Ein genauer Übungsplan ist am Ende des Buches abgedruckt, der Autor und Coach ermutigt seine Leser aber dazu, den eigenen Rhythmus zu finden und lieber wenige Übungen richtig, anstatt viele halbherzig auszuführen. Es geht darum, die eigene Intuition zu stärken und mit neuer Kraft das Leben zu gestalten.Spielerisch erlernt man so das geheime Wissen der Schamanen, man lernt, sein Leben zu erträumen und seine Träume zu realisieren sowie Vergangenheit und Zukunft zu verändern. Undogmatisch und gelegentlich auch mit einem Augenzwinkern nimmt Oliver Driver dem Leser die Angst vor dem spirituellen Weg.
Der Autor verwendet Fachbegriffe sehr sparsam und wenn, dann erklärt er sie auf einfache verständliche Art und Weise. Der Laie wird an diese spannenden Themen herangeführt, der Profi inspiriert und ermutigt, sein Wissen selbst weiter zu entwickeln, statt Erlerntes als festgeschriebenes Dogma anzusehen. Der Leser findet ganzheitliche Aspekte, die nützlich sind für den Beruf und für das Privatleben.
5 Punkte gibt es zudem, weil das Buch auch für den Schnellleser sehr gut geeignet ist und Themen auf den Punkt bringt. Es ist kein Lesebuch, sondern ein Praxis-Handbuch, das man immer wieder gerne zur Hand nimmt! Jedes Kapitel (zwischen 1 und max. 4 Seiten) ist so aufgebaut, dass es zunächst ein Thema mit Beispielen aufgreift und gleich im Anschluss eine praktische Übung dazu liefert - entweder als Selbsterfahrung, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen - oder als Übung, die man schnell in den Alltag integrieren kann.

Ich weiß nicht ob ich ein paar tolle Übungen hier mit rein bringen soll. Lasst es mich wissen und so kann ich immer mal eines mit beifügen. Ich Liebe dieses Buch auf jedenfall.
Das war es zu dem Buch hab mir gedacht das es bestimmt interessieren könnte.

Nun ja wie geht es Euch denn sonst an dem blöden verregneten Pfingstmontag? Mein Tag ist hoch entspannend nur da ich gestern schon einen solchen Tag hatte ist es mir heute zu langweilig.Also muss ich mir heute noch was einfallen lassen.
Ich habe Euch bei letzten Schreiben etwas vergessen zu erzählen. Ihr wisst hab mir seit Jahren immer mal vorgenommen Sport zu machen aber war immer so faul und lustlos aber nun seit gewisser Zeit mache ich Sport alle 2 Tage aus dem Ballett Übungen für Beine und Po dannach Yogaübungen  und alle 2 Tage Danceworkout verschiedenes zum Ausgleich. Ich habe meine Ernährung leicht verändert einfach nur weil ich gesünder leben will von innen wie außen aber esse dennoch alles was ich mag ich las nichts weg.Es tut mir so gut das es zu meinen Alltag dazu gehört und für mich keine Arbeit mehr darstellt. Sehr komisch ja aber da erkennt man mal wie schlapp man ist wenn man sehr dünn ist. Als ich noch die 43kg gewogen habe hab ich nichts auch nur Ansatzweise geschafft am Tag wie es jetzt der Fall ist. Was sich auch verändert hat ist das ich auf keinen Mittagsschlaf mehr angewiesen bin ich schaffe einen normalen Tag ohne weiteres.Sicher gibt es die Tage wo man den ganzen Tag müde ist aber das ist meist ein Wettersymptom. Ich genieße es sehr. Ich habe noch etwas vergessen zu erzählen ich habe mir an meiner Haustüre ein Raus-gehe-Kalender gemacht und ich bin selbst baff wie oft ich raus gehen kann und da spreche ich nicht von 5 o 10 min auch weiter von daheim auch mal mit dem Fahrrad mal Auto usw. Ich genieße was ich leiste auch wenn ich sehr ungeduldig bin u es zu Anfang als Nichts abgetan habe doch dann hab ich in meinen Therapieordner die letztem Jahre geschaut. Ich sag es Euch was ich gesehen habe . 2011 war ich das ganze Jahr insgesamt 17 mal draußen 2012 war ich sogar nur 12 mal draußen und 2013 bis heute war ich schon 24 mal draußen und dazu kommen noch die täglichen Spaziergängen mit dem Hund.Wahnsinn ja.Es ist schon jetzt fast soviel wie in 2 Jahren zusammen.Also darf ich mich tatsächlich darüber erfreuen zumahl auch einmal ein Laden dabei war. Ach ja übrigens den laden hab ich mir als Übungort ausgesucht hehehe.Eigentlich schon ganz derb bekloppt ich früher konnte ich nicht früh genug und lang genug raus gehen bei jedem Wetter bei jeder Situation und seit meinen Zusammenbruch muss ich mich erfreuen wenn ich 24mal raus gehe. Wie sich das Leben manchmal verändert. Oft denke ich drüber nach wie es sein könnte wäre bei mir alles ok dann muss ich heulen u würde am liebsten alles über Bord werfen wobei ich denn merke es ist ein Widerspruch wenn ich alles hin werfe wird es nie besser.Am Besten ist wie selten ich nur noch Panikattacken habe vorallem seitdem ich Sport mache. Ich merke sehr früh das was nicht stimmt dann egal was ist setze ich mich hin und versuche zu erkennen was mein Inneres mir sagen will was auch sehr häufig klappt und nehme mir die Ruhe und Zeit oder aber ich lass es raus kommen und bemühe mich positives zu mir zu sagen vorallem das ich jetzt nichts mit den Magen haben kann es ist eine Attacke weil ich übertrieben habe ich hab nichts außergewöhnliches gegessen und nen Virus hab ich nun auch nicht meist geht es denn nach 15 min wieder weg. Was sich auch verändert hat die Panikattacken fühlen sich auch ganz anders an.Kennt Ihr das Gefühl im Körper  kurz vor ner Ohnmacht? So fühlt es sich nur im Gesicht an und die Stimme flitz zum Klo du musst kotzen ist wesentlich lauter. Alles etwas komisch aber dennoch leichter für mich wieder in Griff zu bekommen also gebe ich mich doch fürs nächste zufrieden damit.Das wohl immer heftiger wird sind meine körperlichen Reaktionen auf Trigger bzw Flashbacks.Ganz plötzlich und verdammt heftig kommen die Symptome denn das es wirklich beängstigend wird. Bsp sind wenn mir eine bestimmte Person zu nah kommt ich reagiere sofort so arg aber auch wenn ich bestimmte Filme schaue die sich ähneln mit meiner Geschichte genauso auch wie das Buch von Natascha Kampusch es waren einige Stellen wo ich mich erkannt habe und ich genau wusste wie sie sich fühlt mein Körper reagiert darauf ob ich will oder nicht.Man kann sich jetzt Fragen ob es gut ist oder nicht? hab ich schon und auch wenn die Empfindungen ätzend sind denke ich dennoch das es gut ist weil ich mir das aufschreiben kann worauf ich reagiere und das denn mit Thera oder später Traumatherapie aufarbeiten kann.Jedenfalls hoffe ich es das man das kann.
Jetzt habe ich Euch glaube ich alles erzählt was ich sagen wollte.Werde mir jetzt gleich was zu Mittag essen dann gibt es Kuchen mit Mum dann noch ein paar Hausaufgaben von thera machen Tag rum. ach so Stichwort Hausaufgaben machen da muss ich Euch noch was erzählen. Wisst Ihr was mir auch aufgefallen ist wenn ich darüber nachdenke ganz gesund zu sein kommen mir immer die Ängste hoch wie1.hoffentlich passiert denn nicht wieder was schlimmes und vorallem 2.hoffentlich werde ich nie wieder Depressionen Emetophobie usw bekommen das will ich auf keinenfall.
Jedenfalls hab ich das meiner Thera gesagt und ihr erklärt das ich am liebsten nie mehr die Tabs weg lasse weil ich jetzt eine so derbe Angst davor habe das ich doch wieder auf den Boden knalle weil das könnte ich nicht ertragen weil ich ja weiß wie es sich an fühlt wie schlimm und quälend das alles war und sein wird.Jetzt soll ich mir alles aufschreiben wovor ich angst habe welche Vorzeichen haben meine Depressionen was kann ich machen wenn die Vermutung kommt wieder depressiv zu werden usw. sie erhofft sich das ich es damit denn leichter habe das zu zu lassen.Mal sehen ich hoffe es auch weil bisher handle ich so das ich mich jeden Tag daran erinnere wie schlecht es sich an fühlte wie es mir ging usw damit ich es bloß nicht vergesse unvorsichtig werde und dadurch wieder Rückfällig werde. Nun ja werde euch natürlich auf den Laufenden halten.So nun werde ich für heute aufhören. Ich wünsche Euch einen ruhig entspannten Pfingstmontag lasst es Euch gut gehen genießt das blöde Wetter eingekuschelt daheim.Alles erdenklich Liebe für Euch passt auf Euch auf.
Tschau sagt Eure Jessi