Ich

Ich
jjjl.gp@gmail.com

Dienstag, 25. Juni 2013

Hallöchen meine Lieben

Ich war mir nicht sicher ob ich Euch schreiben soll oder nicht weil ich ehrlich gesagt viele Zweifel habe unzufrieden bin genervt u mir fehlen für mich selbst ja schon Ideen um weiter zu kommen was soll ich denn Sinnvolles für Euch finden.Andererseits gehört das zu meiner Therapie auch Tiefs zu haben.Jedenfalls sagen das meine Theras.Seht Ihr da fängt es schon an nun hab ich es wieder in Frage gestellt.Es ist nicht so das ich nur negativ bin ich kann mich auch über nette Worte oder schöne Situationen freuen trotzdem ändert sich dadurch die Realität nicht.
Ich wurde gefragt ob ich Glück-lich sei?Ich habe es sofort und klar verneint.Wieso?Weil mir das Empfinden für Glück einfach noch fehlt.Klar könnte man sagen ich hab Glück gehabt könnte schlimmer sein aber auch das verneine ich weil das was für Andere schlimmer wäre ist für mich eher erlösend.Jammer ich?Nein ich rede das hier und das auch nicht im Detail jammern hilft mir ja auch nicht weiter.Meine Psychiaterin war bei mir.Ich habe ihr denn erzählt was mich wurmt was mich zweifeln lässt und so negativ sein lässt.Ich weiß das ich keine Wunder erwarten kann wünsche ich mir auch nicht.Das was ich mir wünsche sind 2 mal die Woche mit ganz normalen Empfinden und Gefühlen die Wohnung verlassen zu können für eine halbe Stunde.Da ist aber zu viel verlangt denn mit raus gehen mein ich nicht im Garten o am naheliegenden Park sondern mal in die nächste Stadt fahren und mich dort etwas aufhalten, meine Freundin Mela o Opa besuchen dann wieder Heim fahren u das ganz ohne Anstrengung.Soll heißen ohne die Gedanken zu haben das ich bloß nicht kotzen muss das ich bloß keine Panik bekomme das ich mich aufs Atmen konzentrieren muss weil es mir sonst kotzschlecht wird ohne dauernde leichte Übelkeit zu verspüren ohne diese extreme Anspannung das ich dannach Kopf Nacken u Bauchmuskelkater habe.Einfach die Freude verspüre und es eine halbe Std u das 2 mal die Woche genießen kann.Nein das geht aber nicht.Das nächste was ich angesprochen habe ich das ich wie ein Kleinkind abhängig bin sei es Finanziel o aber wegen Einkaufen.Ich will meine Entscheidungen treffen die ich in meiner Thera gelernt habe was gut für mich ist nur kann ich es nicht immer noch nicht es nervt mich das ist doch kein Leben das kann mir keiner erzählen.Ich nehme Tabs aber dennoch ist es mir nicht möglich.Diese nächtliche Atemnot die mich nervt u quält ich hab es nur wenn ich mich zum einschlafen hinlege das sind alles Zeichen die ich wahrnehme annehme aber nicht ändern kann wegen Abhängigkeit.Das war es eigentlich im Kurzen aber diese haben es in Sich weil ich alles versucht habe es zu ändern.Ich hatte da noch mehr Punkte die habe ich aber erledigen können verändern können und mir die Sicherheit erarbeiten können nur noch das.Grr.Jedenfalls sagte meine Psychiaterin denn zu mir das ich zwar Tabs nehme aber ich nehme sehr wenig es sollte ja auch nur Unterstützend wirken(was ich selbst wollte u immer noch will) und somit nicht so eine starke Wirkung haben wie im Normalfall.Dazu kommt das die Hauptsächlich gegen meine Depression sind u gegen die Suizidgedanken gegen die Abspaltungen wenn mir mein Innreres zu viel wurde u mich halt ruhiger machen.Darin sind die auch wirklich sehr gut u ich mag es mich dennoch zu spüren das will ich auch nicht ändern.Fakt ist sie sagte ich soll von meinen Körper u meiner Psyche keine Wunder verlangen das ich auch bedenken sollte was ich alles wieder kann u das aus eigener Kraft u ohne Traumatherapie.Ja sie hat recht ich kann deutlich mehr u vieles hat sich auch geändert worüber ich sehr sehr froh bin vorallem dankbar u jeden Tag sag ich mir das auch jeden Abend suche ich mir mind.5 Dinge für die ich Dankbar bin und die schön waren.Ich verliere das auch nicht aus den Augen.Sie sagt weiter das ich damals also vor den Tabs nur noch 43kg gewogen habe sehr dünn war zerfressen aussah und mich heute im Spiegel sehe mit über 20kg mehr drauf ich sehe Optisch gesund aus ich fühle mich deutlich besser u darum kommt mir das alles zu wenig vor zu langsam.Und nun kam der Satz der es in Sich hatte.Frau Gorgs es geht Ihnen besser aber noch lange nicht gut vergessen Sie das bitte nicht u erfreuen sie sich an alles was sich gebessert hat u kommen sie zum geniessen zurück u erst dann der nächste Schritt."Der hat was oder? Naja faktisch gesehen hat sie ja auch recht ok sie hat in allem Recht aber....Wieso kann ich es nicht einfach so stehen lassen ohne eiN ABER bin ich wirklich zu ungeduldig?Ist es falsch sich mehr zu wünschen?Verlange ich wirklich zu viel von mir? Meine Thera hat mich gefragt was ich einen anderen Klienten sagen würde würde ich mehr von ihm verlangen? Das hab ich verneint klar würde ich ihm sagen er soll sich den Druck nehmen u alles langsam machen weil es effektiver usw.Sie fragte denn wieso ich das von mir verlange?Was ich mir in meiner Thera selbst erarbeitet habe? Was ist der Unterschied zwischen einen anderen Klienten u mir? ICH ich bin der Unterschied.Haaa und da haben wir es das ist die Antwort auf fast alle Fragen.Nur ich gebe zu ich kann mich auf einiges einlassen außer das mit der einen Form von Abhängigkeit damit will ich keine Geduld mehr haben nicht mehr lange so viel ist klar.Ich habe mir überlegt das eine Form von Ungeduld gar nicht so falsch ist.Ich finde es doch schlimmer wenn ich mit allem Zufrieden wäre dann komm ich nicht nie zur Genesung weil es mir ja den reicht.Aber wenn ich das Gefühl von ich will mehr schaffen habe spornt es doch irgendwie an und man kommt weiter.Oder sehe ich das falsch?Zweifel zu haben ist ok diese Zweifel zu äußern find ich auch ok solange ich nicht aufgebe hab ich das Recht dazu.
Ich werde Euch gleich noch Post schicken weil ich in meiner Genesungsbegleitung immer noch das Thema Vergeben habe.Und da hab ich ein paar Fragen bekommen die ich Euch hier hinterlasse.Ich denke da kommt noch einiges dazu das Thema ist noch immer nicht durch.Weiß gar nicht in welchen label ich das machen soll.Denke das ich ein extra Label mach mit Aufgaben,Übungen,Tests damit man schneller drauf zurück greifen kann.Mal sehen.Danke das ich mich wieder entleeren durfte.Das tut mir gut Danke.Nun ja nun zu dem positiven Dingen.Ja die gibt es auch lach.

Ich möchte mich bei Anja Stern bedanken für die liebe Nachricht die Du mir hinterlassen hast.Ich hab mir dabei auch erhofft das es viele lesen werden und immer ein Auge u Ohr offen haben für Kinder aber auch für Betroffene die noch nicht so weit sind damit ein Stütze sein möchte.Es war sehr schwer das zu thematisieren das muss ich zu geben ich hab dafür auch tatsächlich den ganzen Tag gebraucht weil ich Pausen brauchte u mit meinen eigenen Erinnerungen konfrontiert war.Ich mach das aber gerne wenn ich damit etwas Gutes bewirken kann.Das du sagst Traumatherapie war für Euch das Beste hat mir Mut gemacht u denke auch nicht mehr darüber nach es steht fest das ich es machen werde.Ich kenne Deinen Blog u jeden einzelnen Post ich weiß welchen Kämpfen Ihr ausgesetzt seit u dennoch sagt Ihr es ist das Beste dann ist es das auch.Vielen Dank dafür macht immer weiter so gebt nicht auf ihr seit toll.Vielen dank.LG Jessi

Mein Svv ist schon fast zu gut.Obwohl ich sehr häufig den Druck verspüre schaffe ich es mit einigen Skills mich über den Tag zu bringen sogar lange Abstände am Tag nichts dergleichen verspüre.Das bin ich sehr sehr stolz auf mich.Yeeeeeaaaaaarrrrrrrrr.Meine Panikattacken innerhalb meiner Wohnung u bei meiner Mama zu Hause sind echt gut gewurden ich habe die wirklich gut unter Kontrolle weil ich keinen Druck mehr habe das es gut gehen muss.Soll heißendas meine Mum weiß wenn ich gehe dann geht es mir nicht gut lässt mich auch gehen ohne u fragen u wenn es mir hier nicht gut geht lässt man mir auch meine Ruhe.Das finde ich genial.Ich hab gelernt meinen Körper wahr zu nehmen u demnach zu handeln.Entweder ich kann Besuch empfangen oder eben nicht entweder ich kann hoch zu Mama o eben nicht.Das vereinfacht schon ziemlich.Draußen hab ich oben ja beschrieben wie das ist.Wenn ich raus gehe bin ich damit ja auch zufrieden weil ich es geschafft hab u das denn im Vordergrund steht für mich.Nachts meine negativen Empfindngen sind da immer noch u nicht besser aber das verstehe ich sehr gut u nehm es mir auch nicht übel.Ansonsten habe ich sie im Allgemeinen so unglaublich selten das ist befreiend.Nicht zu verwechseln mit meiner täglichen Anspannung u Gedanken die sind immer noch da auch kein bisschen besser nur die Attacken sind besser.Nur ist gut.Was gibt es noch?Ich find es sehr gut hier zu wohnen absolut das Beste was ich in all den Jahren NRW zu verbuchen habe.Ich bin nicht mehr einsam ich kann Mama u Nine besuchen ich kann Gespräche führen dieses sich Allein fühlen trotz das Jemand da ist ist weg.Was für eine Erleichterung.Ich vermisse dennoch meine Steph u Ramona Michael usw das waren Freunde die Zeit hatten für mich wenn sie mich brauchten hatte ich immer Zeit ich hatte mehrmals in der Wo Kontakt und nun alles weg.Ich bin ein Mensch der sehr gerne seine Freunde um sich hat gerne Besuch aber die sind weg zu weit weg.Meinen Sport mache ich immer noch das ist übrigens ein meiner besten Skills geworden.Jeden Tag mindestens 30 min machmal auch 1std.Das ist herrlich ich fühl mich dannach immer sehr gut hab etwas gemacht u fühl mich leichter.
Nun gut mir fällt nichts weiter ein wenn ich Unterbrochen werde ist alles weg was ich mir noch überlegt habe zu schreiben das ist mistig aber ein Schwätzchen in Ehren kann keiner verwehren.Hehehe.Gleich kommt noch meine Thera kurz rum wollte was abholen.Wir haben den regulären Termin erst wieder Freitag.
Ok dann sag ich mal bis zum nächsten Mal passt auf Euch auf ich hoff es ist nicht zu sehr negativ geworden.Ich werde beim nächsten Mal wieder paar Updates machen zu den jeweiligen Labels somit etwas genauer auf meinen Symptomen Skills u Neuentdeckungen machen.
Fühlt Euch lieb gegrüßt alles Liebe Eure Jessi