Ich

Ich
jjjl.gp@gmail.com

Donnerstag, 24. September 2015

Lebenszeichen

NA meine Lieben

Ich möchte mich denn doch mal melden. Wobei es mir schwer fällt zu schreiben. Mir geht es seit längerem wieder nicht gut, was soll ich euch denn auch schreiben. Ich hab im Moment nicht viel Positives zu berichten-leider. Ich bin halt der Meinung das ich meine Dramen nicht immer teilen muss hier lesen ja auch viele Depressive und wenn ich regelmäßig geschrieben hätte wäre es sicher Kontraproduktiv.
Nun warum es mir schlechter geht? Das weiß ich sogar.
Es fing an mit Magen-Darmgrippe die mein Justin hatte und hier bei mir somit habe ich mega die Panik gehabt und konnte paar Tage nichts essen dazu dauernd Attacken. Justin ging es paar Std später super und ich war krank vor Angst. Mein Putzmarathon hat übertriebene Züge genommen. Da wurde mir mal wieder brutal klar wie schwach mich die dumme Emetophobie macht ich hasse die so sehr. Seither kann ich sehr schlecht Essen habe wieder Angst zu schlafen weil ich ja Nachts wach würden könnte weil ich Brechen muss. Ich bin nur noch angespannt und pass noch mehr auf wie sowieso schon. Ich kann das nicht ertragen ich darf wieder nicht darüber nachdenken sonst vergeht mir jeder Lebenswille. Wahnsinn wie schnell sich meine Hoffnung dreht . Ich hasse wieder zu Leben mit der Krankheit. Tja und so fing es an das sich meine Depression plötzlich verstärkt hat. Ich muss mich viel Ablenken. dazu kam und ist immer noch ,so viel Negatives von Außen. Zum einen eine Person die mir sehr nah steht die ich gerne ändern würde es aber nicht geht weil diese Person eben so ist. Das verblüffende ist das wir um ihn mehr darunter leiden wie er selbst. Er liebt sich genau so wie er ist, mit all seinen Wünschen ,Zukunftsplänen  und Eigenschaften. Wie soll man also einen Menschen Werte beibringen wenn er es so nicht empfinden kann. ? Unglaublich. Problem ist das ich mich verantwortlich fühle und nicht eben mal aufgebe auch wenn ich das Gefühl habe es schadet mir. Also ein riesen riesen Paket voller negativen Eigenschaften. Wer mich kennt weiß das es mich unwahrscheinlich triggert und das sehr an meine Psyche nagt. Das also verursacht auch Verschlechterung meines Zustandes. Und zur Krönung ,es soll ja wenn denn richtig kommen. Ihr wisst ja nun welche Erkrankungen ich habe wie viele Jahre ich Thera mache Tabs nehme usw trotzdem nicht raus kann ,trotzdem keinen normalen Alltag ohne Pausen schaffe, Und weil ich eben die Verantwortung übernommen habe für die vorher beschriebenen Person , wird mir das bisschen Verantwortung für die andere Person genommen. Sie sagen nichts negatives gegen mich aber trotzdem nehmen sie es mir. Aus Angst ,purer Sorge das sie verlieren werden was sie Lieben. Ich mag nicht mehr betteln, mag nicht mehr einfach müde. Ich hatte auch Angst zu verlieren aber habe kein unfaires Spiel gespielt ganz im Gegenteil. Und nun ist das alles vorbei. Nun bin ich seit bald 1,5 Jahren an dem Thema dran.Nun seit Dienstag ist meine Entscheidung gefallen ich bringe keinen Mensch in Loyalitätskonflikte ich Zwinge niemanden zu etwas, ich bettel nie mehr um Liebe. Das muss man sich mal überlegen ,ich bin gestraft genug mit meinen Krankheiten, ich habe im Sinne dieser 2 Personen entschieden auch wenn es mir mein Herz gebrochen hat. Es gab nie Probleme bis zu dem Tag an dem ich die Verantwortung für die 1 Person übernehmen musste und durfte. Seither läuft dieses falsche Spiel selbst meine Thera und Genesungsbegleitung sind am Dienstag stinke sauer geworden und mir Recht gegeben. Ich weis nicht wie ich das verarbeiten soll aber ich will es schaffen. Es ist frisch ich habe schon viele schlimme Ereignisse erlebt und überlebt wieso nicht auch das? Zum 2Mal das ich in meinem Sinne entschieden habe und es fühlt sich wieder schrecklich und gut zugleich an. Wer soll es sonst tun wenn nicht ich selbst? Ich soll nichts von anderen erwarten , ich soll lernen mir selbst Schutz und Geborgenheit zu schenken also auch die Verantwortung für mich und meinem Leben übernehmen also hab ich es nach 1,5 Jahren überlegen und anderen versuchen auch getan. Ich wünschte nur es würde mir so leicht fallen für mich zu sein wie ich es für andere bin. Ich weiß nicht ob ihr wisst was ich meine,hoffe es jedenfalls. Wenn man allein ist und psychisch krank ist soll man sich Hilfe holen? Gute Frage, Ich sage trotz dem Ganzen Jaaaaaa wenn es nicht anders geht. Es gibt ja Gott sei Dank sehr gute Mitarbeiter nur leider kann man auch an solche kommen wie die ich seit bald 2 Jahren habe. Verbrecher ,schamlose von Geld getriebene Leute.Pfui sag ich euch. Was ich besonders schlimm finde sie nennen sich sogar Christen. Was für eine Beleidigung Gott gegenüber. Er schlägt die Hände vors Gesicht. Durch solche Leute ist Gott so verrufen ,genau durch solche glauben viele das Gott gemein und Böse ist. Wie schade denn Gott ist nicht Böse und Falsch es sind die Menschen die sich dazu entscheiden so zu sein. Wer die Bibel kennt weiss das auch. Und wenn denn solche Deppen sich Christen nennen darf man Gott und Jesus nicht verantwortlich machen. Aber na ja so ist es nun mal kann ich nicht ändern.

Nun am liebsten wäre ich allein muss ich sagen. Ich mag eine Verantwortung mehr haben wollen außer für mich. Darüber werde ich mir aber noch weitere Gedanken machen. Mal sehen wie es weiter geht. Muss erst einmal schauen aus meinen Depressionen zu kommen wieder Energie zu tanken. Ich hoffe ihr könnt verstehen weshalb ich aufgepasst habe euch zu schreiben, so ein Drama macht irre und hier war es wieder mal sehr sehr Anstrengend.  Nun gut ich hoffe sehr das es euch gut geht und nicht zu sehr mit zurück fallt aufgrund des Wetters. Passt auf euch auf. Man lebt nur einmal. Werde jetzt erst einmal ein paar Blogposts nachlesen die ich verpasst habe. Danke das es euch gibt.
GLG eure Jessi